Bundestagswahl 2017

Peter Walter tritt für die Grünen an

Peter Walter

Als Gast der Versammlung diskutierte Bundestags-Vize-Fraktionschef Oliver Krischer mit der grünen Basis über die belgischen Schrottreaktoren in Tihange und Doel

Mönchengladbach. Bei den Mönchengladbacher Grünen laufen die Vorbereitungen für den Bundestagswahlkampf 2017 auf Hochtouren. Auf ihrer Hauptversammlung am Dienstag, 13. September wählten die Mitglieder des Kreisverbandes ihren Bewerber um die Direktkandidatur für den Bundestagswahlbezirk Mönchengladbach. Mit 96 Prozent der Stimmen konnte der 62-jährige Grundschulleiter Peter Walter die Parteibasis überzeugen. Der Sprecher des Grünen-Kreisverbandes Mönchengladbach ist zugleich Vertreter im Stadtbezirk Ost. Im Zusammenhang mit der Flüchtlingsfrage verwies Peter Walter auf die Grundsätze grüner Politik: Basisdemokratie, Ökologie und Gewaltfreiheit. Dabei arbeitete er die Ursachen für die massiven Flüchtlingsbewegungen heraus. „Deutschland“, so Walter, „ist der drittgrößte Waffenlieferant der Erde.“ Die Länder, deren Boden­schätze von den großen Wirtschaftsnationen ausgebeutet werden, würden gesellschaftlich immer instabiler.

Beim Thema Arbeit und Rente hob Walter hervor, dass hier, trotz gegenteiliger Behauptungen der Bundesregierung, noch vieles im Argen liege: „Es ist ein Skandal, dass immer noch keine gleichen Löhne für Frauen und Männer und in Ost und West gezahlt werden. Dauereinstellungen werden immer seltener und die Renten sind alles andere als sicher. Sieht man sich den letzten Armutsbericht an, in dem es vor allem um die Kinder geht, ist klar: Dies kann nicht so weiter gehen“, betonte Walter. Der Grünen-Politiker ist kein Freund voreiliger Koalitionsaussagen und unklarer Antworten auf Fragen wie Burka-Verbot, doppelte Staatsbürgerschaft, Islamismus, Terrorgefahr und Integration der Flüchtlinge. „Zur Integration benötigen wir eine große Anzahl von dauerhaft einzurichtenden Stellen, die uns in Kitas, Schulen, sozial- und Jugendhilfeeinrichtungen fehlen“, sagte Walter. Für ihn es ist ein Unding, dass Asylanträge nach wie vor schleppend  bearbeitet würden. Das Jahr 2017 mit der Bundestagswahl im Herbst ist für Peter Walter ein entscheidendes: „Dann“, so der Bundestagskandidat, „geht es darum, ob sich die Rechtspopulisten dauerhaft in den Parlamenten festsetzen können. Dann geht es um die Einheit Europas und dass nicht alles auseinanderbricht – und darum, dass wir ein Land bleiben, in dem alle sich angenommen und wohl fühlen und in Frieden leben können.“

Peter Walter, Oliver Krischer, Anita Parker

Als prominenten Gast aus Berlin konnten die Grünen an diesem Abend den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden ihrer Bundestagsfraktion, Oliver Krischer, begrüßen: Mit dem Vortrag „Reaktorsicherheit und Gefahren der Atomkraftwerke Tihange und Doel“ gab der politische Koordinator des Arbeitskreises für Reaktorsicherheit in Berlin den Mitgliedern der grünen Basis einen aktuellen Überblick und diskutierte anschließend mit ihnen. Am Ende waren sich alle einig: „Tihange muss abgeschaltet werden, und zwar sofort!“